«

»

Israel richtete Opfer der Freedom Flotille mit Kopfschüssen hin

mavi marmara injured1 Israel richtete Opfer der Freedom Flotille  mit Kopfschüssen hin

Die meisten der neun Todesopfer erlitten während des israelischen Angriff auf das türkische Hilfsschiff Mavi Marmara Schüsse von oben. So lautet das Ergebniss einer Autopsie, die am letzten Dienstag in der Türkei veröffentlicht wurden.

Mehrere türkische Medien berichteten über die detaillierten Informationen des türkischen Institutes für Gerichtsmedizin und erklären, dass keine weiteren chemischen Anzeichen vorzufinden waren, da die Körper vor der Übergaben an die Türkei gewaschen wurden.

Die medizinischen Gutachter konnten nicht festellsten, aus welcher Distanz abgefeuert wurde, da die Kleidung der Opfer sehr verschmutzt war. Jedoch wurden mehrere “Schnittwunden und Verletzungen an verschiedenen Körperteilen”, woraus geschlussfolgert wurde, dass die Schüsse aus automatischen und semi-automatischen Waffen abgefeuert wurden.

Eines der Opfer, der 19 Jahre alte Furkan Dogan, US-Staatsbürger mit türkischer Herkunft, erlitt einen Schuss im Gesicht auf kurze Entfernung; ein weiteres Opfer, Cevdet Kiliclar, in der Mitte der Stirn.

Die Aktivisten erlitten auf kurze Entfernung Schüsse in Stirn und Gesicht

Eine Kugel drang in den Kopf von Cetin Topcuoglu ein und verließ den Köper durch seinen Nacken, drang von dort aus durch die rechte Schulter in den Körper und zerstörte seine Leber.

“Im Gehirn von Ibrahim Bilgen fanden die Mediziner eine Kugel, die sie vorher nie gesehen hatten”, sagte Ahmet Yasin Durak der Menschenrechtsvereinigung Mazlum-Der. “Eine auf Anwort wartende Frage ist, warum Israel die Körper gewaschen hat”, fügte er hinzu.

In allen Körpern wurde etwas Alkohol gefunden, der laut den medizinischen Gutachtern möglicherweise nach dem Tod in die Körper eingeführt wurde. “Die meisten Kugeln kamen aus den Körpern wieder heraus, nachdem sie eingedrungen waren, was auf die Anwendung einer mächtigen Waffe weist”, sagte er weiter.

Der spanische Originalartikel erschien am 29. Juni 2010 in der  spanischen Zeitung Publico

Übersetzung: Ingrid Sporn (ISM)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2010/07/israel-richtete-opfer-der-freedom-flotille-mit-kopfschussen-hin/