«

»

Mapuche:Hungerstreik

Chile: Der wegen Brandstiftung zu 10 Jahren verurteilte
Mapuche-Gefangene Josè Huenchunao Mariñán ist in
unbefristeten Hungerstreik getreten

Josè Huenchunao seit dem 11. August in Hungerstreik
HAFTSCHIKANEN
Vor Kurzem verlegte die Gendarmerie des Gefängnisses von Angol neun wegen Vergewaltigung und Sexualdelikten verurteilte Häftlinge in die Zelle von Josè Huenchunao. Überdies wurden ihm sämtliche Garantien, die während verschiedener Hungerstreiks erreicht worden sind, gestrichen. So wurde etwa sein täglicher Einschluss wieder auf 14 Stunden heraufgesetzt. Obwohl Huenchunao unter Gastritis leidet, wird ihm untersagt, sich sein Essen selbst zuzubereiten und dazu die für seine Diät notwendigen Lebensmittel, wie geröstetes Mehl und Weizenbrei, typische Eelemente der Mapuche-Küche, zu verwenden.
MORDABSICHTEN
Parallel zu Beginn seines Hungerstreiks veröffentlichten die Mapuchegemeinden von Huentelolén, Antiquina, Pascual Coña, Caupolicán, Nicolás Calbullanca, El Malo und Tirúa Sur eine öffentliche Erklärung zur Unterstützung Huenchunao´s, unterzeichnet mit “Mapuchegemeinden des Lleu Lleu-Gebiets im Konflikt”, das von dem Mapuchenetz Pulchetun der Journalistin Sepúlveda Ruiz zugänglich gemacht worden war. (Die betreffenden Gemeinden leben in den Uferzonen des Lleu Lleu-Sees, die von transnationalen Minenfirmen ausgebeutet werden). Darin wurde dem chilenischen Staat vorgworfen, Teil und Komplize eines möglichen Anschlags auf das Leben José Huenchuna`s zu sein, so wie im Fall von Julio Huentecura, der im September 2004 im Gefängnis von Santiago ermordet worden war. Damals war -stereotyp- behauptet worden, es habe sich um einen Konflikt unter Häftlingen gehandelt.

POLITISCHE GEFANGENE

José Huenchunao Mariñán ist 37 Jahre alt, stammt aus der Gemeinde El Malo und war “Bürgermeister”/Werken der Gemeinden im Konflikt des Lleu Lleu-Gebiets. Im August 2004 war er wegen angeblicher “terroristischer Brandstiftung” auf dem Areal Poluco Podenco des Holzunternehmens Mininco zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Daraufhin lebte er drei Jahre im Untergrund, bis er im März 2007 verhaftet wurde.

José Huenchunao Mariñán ist einer der 19 sowohl männlichen wie weiblichen Mapuche-Gefangenen, die auf verschiedene chilenische Gefängnisse in Angol, Victoria, El Manzano, Arauco, Lebu, Lautaro, Rancagua, Los Angeles und auf die Männer,-und Frauentrakte in Temuco verteilt sind.
Diese 19 sind ein Teil der insgesamt 55 Fälle von politischer Haft, Sicherheitsgewahrsam und/oder unmenschlicher, garusamer und erniedrigender Behandlung gegen die Mitglieder der Mapuchegmeinden, die erst vor kurzem Präsidentin Bachelet zur Last gelegt worden sind, da sie unter ihrer Regierung vollzogen werden.

HUNGERSTREIKS

Die aufgrund des Anti-Terrorismusgesetztes von Diktator Pinochet verurteilten Mapuche-Gefangenen sind gegen die repressiven Gefängnismethoden in Angol immer wieder in Hungertreiks getreten…
Der erste wurde im März 2006 begonnen und dauerte 73 Tage. Im Oktober 2007 befand sich die Nicht-Mapuche-Aktivistin Patricia Troncoso Robles (la Chepa) nach mehr als 100 Tagen Nahrungsverweigerung an der Schwelle zum Tod (siehe: http://de.indymedia.org/2008/01/206094.shtml ). Letztlich war es ihr gelungen einen Teil ihrer Forderungen und damit Hafterleichterungen für sich und die übrigen Gefangenen durchzusetzen. Auch José Huenchunao hatte an den Mobilisierungen im November und Dezember Teil genommen.

Die Rechte, die mit diesen Kämpfen erzielt wurden, sind ein menschenwürdige Raum der Inhaftierung; Besuche im jeweiligen Trakt und nicht in den Räumen, die für nicht-politische Gefangene vorgesehen sind; eine Ausweitung der Besuche auf jeden 2. Samstag eines Monats; die Erlaubnis, von ihren Angehörigen Nahrungsmittel erhalten zu können, die zur Kultur der Mapuche gehören sowie eine Behandlung, die ihrer politischen Würde entspricht, anstatt der Behandlung Krimineller.

Die Mapuche klagen in ihrer Solidaritätserklärung mit Josè Huenchunao Mariñán zudem die fortbestehende und permanente Schikanierung auch der Gemeinden von Arauko an, da dort ihre politischen Gefangenen, wie Avelino Meñaco und Pedro Lepicheo im Gefängnis von Lebu, gleichfalls unter schlimmen Haftbedingungen leiden.
Auch gegen Avelino Meñaco, der am 26. Dezember 2007 verhaftet worden war, läuft eine Anklage wegen Brandstiftung, die sich auf anonyme Aussagen stützt. Meñaco hatte jedoch ein Alibi und war zunächst freigelassen worden. Trotzdem widerrief das Gericht (Corte de Apelaciones de Concepción ) den Freispruch. Da er der Überzeugung war, dass es keine Garantien für einen fairen Prozess gab, entschied Meñaco dem Gericht fernzubleiben und wurde erneut festgenommen.

Pedro Lepicheo Machacán aus der Gemeinde Juan Ignacio Catrileo Marinao Uno, im Bezirk von Huentelolén,
Cañete, wird vorgeworfen, bei einer Solidaritätsdemonstration mit Patricia Troncoso während ihres Hungerstreiks und den politischen Mapuche-Gefangnenen, das Auto des Journalisten Daniel Roa in Brand gesteckt zu haben.

APELL AN DIE SOLIDARITÄT

Die Erklärung der Mapuche-Gemeinden von Lleu Lleu im Konflikt ruft Organisationen, Kollektive, Gruppen und die Zivilgesellschaft dazu auf, die -gefährliche- Situation, in der sich Josè Huenchunao Mariñán gegenwärtig im Gefängnis von Angol befindet, aufmerksam zu beobachten, der klaren Kriminalisierung und Verweigerung bereits erreichter Rechte entgegenzuwirken und korrekte Haftbedingungen für Huenchunao zu fordern.
http://www.lacoctelera.com/red-latina-sin-fronteras/categoria/pueblos-originarios
Angesichts des bedrohlichen gesundheitszustands machte der Gefändnisdirektor Diter Villarroel Montecinos Huenchunao inzwischen das Angebot in das Zentrum für Studien,-und Arbeitszentrum (C.E.T.) verlegt zu werden. Dieses Angebot besteht jedoch bislang aussschöiesslich aus der Aussicht auf eine Zusammenkunft mit dem technischen Rat.
http://www.hommodolars.org/web/spip.php?article623

Siehe auch: http://www.lacoctelera.com/red-latina-sin-fronteras/post/2008/08/14/solidaridad-con-preso-politico-mapuche-jose-huenchunao
http://www.rebelion.org/mostrar.php?tipo=5&id=Luc%C3%ADa%20Sep%C3%BAlveda%20Ruiz&inicio=0
http://agpnoticias.blogspot.com/

Links:
Hungerstreiks:
Mapuche: Hungerstreikende im Hospital
http://de.indymedia.org/2008/01/205619.shtml
MAPUCHE: 3 WO HUNGERSTREIK
http://de.indymedia.org/2007/11/198500.shtml
Chile: Mapuche-Gefangene im Hungerstreik
http://de.indymedia.org/2007/08/192062.shtml
Artikel:
Brandanschlag auf Mapucheland
http://de.indymedia.org/2008/03/210688.shtml
Mapuche-Repression
www.de.indymedia.org/2008/02/209204.html
Mapuche:Hochsicherheitshaft; Indigenaflucht-Holzfirmen
http://de.indymedia.org/2007/08/189958.shtml
Lateinamerika: Extremly-Ticker
http://de.indymedia.org/2008/01/206094.shtml
Mapuche von Paras attackiert
http://de.indymedia.org/2007/11/199188.shtml
Mapuche: Folter
http://de.indymedia.org/2007/07/187020.shtml
Kampffront: Mapuche Askapena
http://de.indymedia.org/2007/07/187588.shtml
Öl: Schwarze Zukunft der Mapuche?
http://de.indymedia.org/2005/01/104712.shtml

src="http://de.indymedia.org/img/extlink.gif" alt="" /> http://www.mapuche.info/

DEUTSCHSPRACHIGE SEITEN:
http://www.mapuche-nation.org/deutsch/titelseite.htm
http://de.mapuches.org/
http://www.lateinamerikanachrichten.de/?/artikel/913.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2008/08/mapuchehungerstreik/