«

»

Schweiz: der knast ist eine todesmaschine, sabotieren wir sie! solidarität mit den kämpfenden gefangenen!

mindestens sechs tote seit märz 2010

am 10. märz…
…zündete im knast bochuz (orbe/vd) skander vogt in seiner zelle die matratze an. seit fünf jahren vegetierte er in totalisolation vor sich hin. die wärter liessen ihn wissentlich verrecken und hatten ihren spass dabei. erst ende april gelangte die geschichte an die öffentlichkeit, als eine französische radiostation belastende tonaufnahmen veröffentlichte. wäre das nicht geschehen, hätten die behörden den tod verheimlicht: business as usual. als reaktion darauf rebellierten am 26. april 20 gefangene im knast bois-mermet (lausanne/vd). sie weigerten sich, nach dem spaziergang in ihre zellen zurückzukehren. und verlangten, mit einem journalisten zu sprechen (das hatte vor zwei jahren auch skander gefordert, als er auf das gefängnisdach stieg, um gegen die miesen haftbedingungen zu protestieren). ohne erfolg: eine sondereinheit der bullen wurde mobilisiert, die gefangenen bedroht, fünf noch am selben tag verlegt. allen drohen harte
disziplinierungsstrafen.

am 17. märz…
…wurde alex uzowulu bei einem ausschaffungsversuch am flughafen zürich von bullen getötet. die gefangenen im ausschaffungsknast bei kloten/zh traten daraufhin in den hungerstreik. das bundesamt für migration und seine menschenjäger setzten das gerücht im umlauf, das sei ja bloss ein dealer gewesen. alles kein problem. der oberschreibtischtäter des bundesamtes doppelte nach: nigerianer/innen kämen doch eh nur für kriminelle geschäfte in die schweiz und gab sie damit zum abschuss frei – sabotiert die rassistische ausschaffungsmaschinerie, bleiberecht für alle flüchtlinge!

am 17. april…
…wurde ein 18-jähriger bei einer strassensperre im kanton fribourg von einem bullen erschossen. weil er in einem geklauten auto sass, heisst es. der bulle schoss siebenmal, eine kugel traf den jugendlichen tödlich. nun wird der schützenkönig auch noch psychologisch betreut, weil er doch so ein armer sei. und die medien verbreiten die üblichen zynischen rechtfertigungen. soviel zur hiesigen werteordnung: teure autos sind mit allen mitteln zu verteidigen. eigentum kommt vor leben. und die killer im staatsdienst werden geschützt.

am 29. april…
…wurde ein 25-jähriger im knast bachtel/zh tot in seiner zelle gefunden. sofort wurde jede “fremdeinwirkung” ausgeschlossen. der knast an sich ist jedoch pure fremdeinwirkung.

am 30. april…
…starb ein 42-jähriger nigerianer auf dem bullenposten in schaffhausen. die bullen spekulieren in der presse sofort über geplatzte drogen-säcklein in seinem magen als todesursache, ohne auch nur eine untersuchung abzuwarten. weil in der logik der bullen der tod eines dealers wenn nicht wünschenswert, dann zumindest gerechtfertigt ist.

am 19. mai…
…erhängte sich ein 40-jähriger pole, der wegen diebstahl in u-haft sass. wie lange er schon schmoren gelassen wurde für simple eigentumsdelikte, darüber schweigen die medien. für leute ohne schweizer pass kann die u-haft jahre dauern. oft so lange, dass die zu erwartende strafe bereits bei gerichtstermin abgesessen ist.

für die freilassung von marco camenisch!

marco camenisch, bekannt durch seine aktive rolle in der anti-akw-bewegung der 1970er jahre, sitzt seit bald zwanzig jahren im gefängnis (derzeit in pöschwies/regensdorf bei zürich). als kämpferischer grün-anarchist hat er in all diesen jahren immer wieder an kämpfen, kampagnen und protesten innerhalb und ausserhalb der knastmauern teilgenommen.

im letzten jahr versuchte die knastleitung von pöschwies erneut, die rechte der gefangenen zu beschneiden. sie verbot von einem tag auf den anderen das tragen langer unterhosen unter den shorts während des sports. begründung: das sei unschicklich. nun war das aber seit jahrzehnten üblich (weil die knastkleidung scheisse ist und nicht reicht, um sich im winter warm zu halten). einige gefangene – darunter auch marco – wehrten sich gegen die schikane und wurden dafür bestraft. einer kam mehr als einen monat in isolationshaft und wurde dann per helikopter verlegt. alle gefangenen bekamen vor gericht schliesslich recht. die knastleitung wurde zurückgepfiffen.

ende 2009 fand ein internationaler hungerstreik politischer gefangener statt, der von dem in deutschland unter miesen bedingungen einsitzenden anarchisten gabriel pombo da silva initiiert wurde. marco hat sich daran ebenso beteiligt wie viele gefangene in spanien, argentinien und chile. auch wenn hier nur wenig davon zu hören war, gab es weltweit viele solidaritätsaktionen für die kämpfenden gefangenen.

eine internationale solidaritätskampagne fordert seit jahren die freilassung von marco camenisch, der ungewöhnlich hart bestraft und im knast immer wieder schikaniert wird. der schweizer staat hat gar (erfolglos) versucht, ihn zu verwahren, weil er sich weiterhin als anarchist versteht und politisch verhält. 2012 wird die zürcher vollzugskommission über seine bedingte freilassung befinden, die ihm an sich zusteht, denn dann hat er 2/3 der strafe abgesessen. doch es ist zu befürchten, dass sie ihn nicht rauslassen werden – so wie in europa und den usa viele politische gefangene aus linken und fortschrittlichen bewegungen in den knästen lebendig begraben werden.
das müssen wir verhindern – marco libero!

freund/innen und unterstützer/innen von marco camenisch, mai 2010

schreibt marco, er freut sich über post (absender nicht vergessen):
marco camenisch – postfach 3134 – ch-8105 regensdorf

unterstützt ihn: pc-konto 87-112365-3 (PAN-IG – ch-8000 zürich)

infos im internet zu knastkämpfen:
www.rote-hilfe.de
www.info-libertad.de
www.political-prisoners.net
www.rhi-sri.org
www.brightonabc.org.uk
www.schnews.org.uk
irishbasquecommittees.blogspot.com
irpwa.blogspot.com
www.autprol.org
www.informa-azione.info
www.freiheitx3.ch.vu

wichtig!
am 15. april wurden drei anarchistische genoss/innen in der nähe von zürich verhaftet. ihnen wird vorgeworfen, sie hätten sprengstoff transportiert und versucht, diesen einzusetzen. sie sitzen derzeit in thun, biel und bern:

* luca bernasconi – c/o regionalgefängnis thun – allmendstr. 34 – ch-3600 thun
* silvia guerini – c/o regionalgefängnis biel – spitalstr. 18 – ch-2502 biel
* costantino ragusa – c/o regionalgefängnis bern – genfergasse 22 – ch-3001 bern

solidarität ist eine waffe – informiert euch, unterstützt die gefangenen!

FreundInnen und UnterstützerInnen von Marco Carmenisch

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2010/06/schweiz-der-knast-ist-eine-todesmaschine-sabotieren-wir-sie-solidaritat-mit-den-kampfenden-gefangenen/