«

»

Kolumbien: Bilanz per 24. August: 40 Gewerkschafter ermordet!

Von: Agencia de información Laboral ENS / Für Stimme des Neuen Kolumbien

Im bisherigen Verlaufe des Jahres haben bereits 40 Gewerkschafter ihr Leben durch Paramilitärs oder staatliche Kräfte verloren, dies sind bereits einer mehr als die Gesamtzahl für 2007. Hier der komplette Bericht der Nachrichtenagentur ENS, der 38 Tote ausweist, wobei die beiden Arbeiter – Gewerkschaftler im US-Unternehmen Drummond – noch nicht erfasst sind, die am 24.8. in Santa Marta bzw. Barranquilla durch Schüsse getötet wurden.

Agentur für Arbeitsrechts-Informationen, 26.8. 2008

Mit der Ermordung des Lottoverkäufers José Omar Galeano Martínez, Nationaler Vorsitzender der Kolumbianischen Gewerkschaft der Lotterieverkäufer (FECOLOC) am vergangenem Sonnabend in der Stadt Buga, Departement Valle del Cauca, sind in diesem Jahr in Kolumbien bereits 38 GewerkschafterInnen ermordet worden, davon 34 Männer, vier Frauen. Das berichtet die Nationale Gewerkschaftsschule ENS.

Die Zahl belege einen beunruhigenden Anstieg der Morde, denn in nur acht Monaten des aktuellen Jahres seien es schon fast so viele Morde, wie 2007 im ganzen Jahr registriert wurden. Damals waren es 39 Fälle. Dieses Jahr ist auch die Anzahl der ermordeten GewerkschaftsführerInnen höher:
Waren es 2007 zehn, sind es dieses Jahr schon 15.

José Omar Galeano Martínez wurde durch bezahlte Mörder mit zwei Kugeln niedergestreckt, als er gegen 10 Uhr Abends mit seinem Motorrad in Buga unterwegs war. Nach Angaben der CUT, dem Gewerkschaftsdachverband dem die FECOLOC angehört, stand Galeano Martínez an der Spitze des Kampfes der Lotterieverkäufer um ihr Recht auf Arbeit. Die Lotterieverkäufer widersetzen sich geschlossen dem Ausverkauf der nationalen Lotteriespiele an Privatunternehmen.

Aus diesem Grund ist die CUT fest überzeugt, dass es sich um ein Verbrechen aus politischen Motiven handelt. Galeano Martínez ist bereits der dritte ermordete Gewerkschafter allein im August.

Am 13. wurde Manuel Erminson Gamboa Meléndez, 32 Jahre alt und Vater von drei Kindern in Puerto Asís, Putumayo, mit sieben Schüssen ermordet. Er war stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung zur Verteidigung der Bauern in Putumayo und Mitglied der nationalen Leitung der Fensuagro. Am 8. August wurde Luis Mayusa Prada, 46, in Saravena, Arauca, der an diesem Tag eine seiner vier Töchter zu einem Arztbesuch begleitet hatte, zum Opfer der Mörder.
Bei der Rückkehr nach Hause wurde er durch durch Auftragskiller niedergeschossen, über deren Identität, wie auch der Auftraggeber, bisher nichts bekannt ist. Mayusa, der aus dem Departement Meta vertrieben worden war, hielt sich seitdem in Saravena auf, wo er bis wenige Tage vor seiner Ermordung als Mitglied der Leitung der CUT in diesem Departement aktiv war.

Weitere wichtige Fälle

Unter den 38 Fällen von im bisherigen Verlaufe des Jahres ermordeten Gewerkschaftern ragen, wegen ihrer nationalen Bedeutung, die Ermordung von und von Leonidas Gómez Roso heraus. Guillermo Rivera Fúquene war Vorsitzender von Sinservpub (Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes). Seine Leiche wurde am 15. Juli in Ibagué gefunden, drei Monate nach seinem Verschwinden aus Tunal, Bogotá. Leonidas Gómez Roso war Angestellter der City Bank und Führer der Nationalen Gewerkschaft der Bankangestellten UNEB. Er wurde am 7. März in Bogotá ermordet, einen Tag nach dem Nationalen Marsch gegen die Paramiltärs und jede Form von Gewalt, an dem er aktiv beteiligt war.

Auch muss an das Attentat vom 1. April in Valle del Guamez, Putumayo,erinnert werden, bei dem Luz Mariela Díaz López von der Vereinigung der Erzieher in Putumayo ums Leben kam, die diesem Zeitpunkt schwanger war. An ihrer Seite starb der Gewerkschafter Emerson Iván Herrera.

Die 38 Mordopfer sind nur ein Teil der 200 Menschenrechtsverletzungen, die im Verlaufe dieses Jahres gegen das Leben, die Freiheit und die Gesundheit von Gewerkschaftern begangen worden sind. Dazu gehören auch Morddrohungen, willkürliche Festnahmen, das Verschwindenlassen, Attentate und andere Gewaltakte. Der Gewerkschaftsdachverband CUT wurde am härtesten von dieser Welle der Verbrechen getroffen. 29 der Ermordeten gehörten Gewerkschaften an, die zu diesem Gewerkschaftsdachverband gehören. Weitere 5 Opfer gehörten Mitgliedsgewerkschaften der CGT und 4 waren von Organisationen, die keinem Dachverband angehörten.

Die am stärksten betroffene Gewerkschaft ist die Landwirtschaftsgewerkschaft Fensuagro (Federación Sindical Nacional Unitaria Agropecuaria), die der CUT angehört. Sie verzeichnete 5 Mordopfer. Auch die Erziehergewerkschaft Sutep (Sindicato Unitario de Trabajadores de la Educación del Valle) mit vier Mordopfern war stark betroffen.
Die Erziehergewerkschaft aus Nord-Santander und die Gewerkschaft der IMPEC-Arbeiter registrierten jeweils drei Mordfälle unter ihren Mitgliedern. Besorgniserregend ist der Grad an Straflosigkeit, die, bis zu diesem Moment, diese Fälle umgibt, da nach den verfügbaren Informationen lediglich zwei Personen im Zusammenhang mit diesen Fällen festgenommen worden sind.

Bedrohliche Lage in Santander

Besorgniserregend ist das starke Anwachsen der Fälle von Morddrohungen gegen Gewerkschafter, vor allem im Departement Santander. Während landesweit 125 Fälle von Morddrohungen registriert wurden, kamen allein 57 Morddrohungen gegen Gewerkschafter – oder nahezu die Hälfte aller bekannte Fälle – aus dem Departement Santander. Weitere betroffene Departements sind Antioquia, mit 22 bekannt gewordenen Fällen, Valle del Cauca mit 9 Fällen und Nord-Santander mit 7 Fällen.

Vollständige Liste der in Kolumbien zwischen dem 1. Januar 2008 und dem heutigen Datum ermordeten Gewerkschaftern:

* ZULUAGA MARIO 02-Ene-08 MEDELLIN ASMEDAS
* PÉREZ MONTES ISRAEL ANDRÉS 11-Ene-08 VALLEDUPAR SINTRADRUMMOND
* PÉREZ ZAPATA RAMIRO DE JESÚS 12-Ene-08 SAN JERONIMO ADIDA
* GONZÁLES ISRAEL 24-Ene-08 SAN ANTONIO FENSUAGRO
* SUÁREZ LEAL JOSÉ YEBRAIL 28-Ene-08 BELLO SIGGINPEC
* DUARTE ACERO JOSE MARTIN 02-Feb-08 LA MACARENA SINTRAMBIENTE
* MESA PASACHOA MARIA DEL CARMEN 08-Feb-08 TAME ASEDAR
* TRUJILLO MARIA TERESA 09-Feb-08 SANTANDER DE QUILICHAO ASOINCA
*BENAVIDEZ SAMBONI ARLEY 09-Feb-08 BALBOA ANTHOC
*GIRALDO MAMIÁN JOSÉ 09-Feb-08 LA VEGA ASOINCA
* CARVAJAL RAMÍREZ CARMEN CECILIA 04-Mar-08 OCANA ASINORT
* GOMEZ ALZATE GILDARDO ANTONIO 07-Mar-08 MEDELLIN ADIDA
* GÓMEZ ROZO LEONIDAS 08-Mar-08 BOGOTA UNEB
* MUÑOZ BENAVIDEZ VÍCTOR MANUEL 12-Mar-08 *AGUSTIN CODAZZI ADUCESAR
* BURBANO CARLOS 12-Mar-08 SAN VICENTE DEL CAGUÁN ANTHOC
* JIMÉNEZ MANUEL ANTONIO 15-Mar-08 PUERTO ASIS FENSUAGRO
* QUIROZ JOSE FERNANDO 16-Mar-08 PUERTO ASIS FENSUAGRO
* ASTROS AMAYA JOSÉ GREGORIO 18-Mar-08 CARTAGO ASEINPEC
* GONZÁLEZ MONTES ADOLFO 22-Mar-08 RIOHACHA SINTRACARBON
* TROCHEZ PEÑA JULIO CÉSAR 22-Mar-08 SEVILLA SUTEV
* HERRERA RUALES EMERSON IVÁN 01-Abr-08 VALLE DEL GUAMUEZ ASEP
* DÍAZ LÓPEZ LUZ MARIELA 01-Abr-08 VALLE DEL GUAMUEZ * ASEP LEAL MEDINA RAFAEL ANTONIO 04-Abr-08 ARMERO AICA
* ARIZA OMAR 07-Abr-08 SEVILLA SUTEV
* GUTIERREZ RUIZ LUIS ENRIQUE 15-Abr-08 TAUSA SINDESENA
* CABALLERO ARIZA JESÚS HEBERTO 18-Abr-08 BARRANQUILLA SINDESENA
* RIVERA FUNEQUE GUILLERMO 28-Abr-08 IBAGUE SINSERVPUB BTA
* CHIQUILLO PASCUALES TOMÁS ALBERTO 10-May-08
* ALGARROBO SINTRAPROACEITES SUR DEL CESAR
* GELVES LUIS ORLANDO 11-May-08 TAME FENSUAGRO
* VERGARA SÁNCHEZ MARCELO 05-Jun-08 BUGA SUTEV
* PELÁEZ CASTAÑO FAVIER DARIO 13-Jun-08 CAICEDONIA ASEINPEC
* RECALDE ORDÓÑEZ WALTER ANIBAL 19-Jun-08 BUGA ASEINPEC
* MUÑOZ GUARÍN JOSE HUMBERTO 22-Jun-08 RESTREPO SUTEV
* MENDOZA CARREÑO HALY MARTÍN 09-Jul-08 CUCUTA ASINORT
* PALOMEQUE VALENCIA JESÚS 05-Ago-08 CUCUTA ASINORT
* MAYUSA PRADA LUIS 08-Ago-08 SARAVENA CUT
* GAMBOA MELÉNDEZ MANUEL EMIRSON 13-Ago-08 PUERTO ASIS FENSUAGRO
* GALEANO MARTÍNEZ JOSÉ OMAR 23-Ago-08 BUGA FECOLOT

Agencia de información Laboral ENS Tel. 5133100 Ext. 129 \n informacionlaboral@ens.org.co

zugefügt am: 21 Sep 2008

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2008/09/kolumbien-bilanz-per-24-august-40-gewerkschafter-ermordet/