«

»

Belgien-Antiknastbewegung

In Belgien hat sich in den letzten drei Jahren ein erhebliches Konfliktpotential an den Haftbedingungen entzündet.
Warum dort soziale Gefangene und anarchistische Zusammenhänge am gleichen Strang ziehen, gibt Stoff zum Nachfragen. Denn genau das ist es, was dem Antiknastkampf in der BRD mangelt.

Die belgischen Knäste sind teilweise total veraltet und von Beamten bewacht, die auch schon mal streiken. Es kommt zu zahlreichen Übergriffen des Personals auf Gefangene, Halldol wird massenhaft eingesetzt. Dadurch gab es schon seit Jahren zahlreiche Ausbrüche, auf die der Staat keine Antwort fand.

Der belgische Staat funktioniert auch wegen dem Flandern-Wallonen Konflikt nicht so reibungslos. Jedenfalls haben die ständigen Skandale in den Knästen zu einer Sensibilisierung der linken Szene für die Problematik geführt. Das schließt auch die Abschiebezentren ein, gegen die es viel mehr Proteste gibt als hier.

Auch wurden einige Gefangene, vor allem nordafrikanischer Abstammung, nach Ausbrüchen zu Staatsfeinden erklärt, z.B. Farid Bamouhammad. Farid gilt als der Hauptfeind des belgischen Knastapparates, da er an verschiedenen Aktionen und Revolten teilnahm. Er beging mehrere Banküberfälle und sitzt gerade ein 17jähriges Urteil ab, weil er den Vergewaltigter seiner Frau getötet hat.

Ein weitere Gefangener, an dem sich die Law and Order Fraktion abarbeitet ist Nordin Benallal http://www.sueddeutsche.de/thema/Nordin_Benallal

In den belgischen Haftanstalten ist der Widerstand der Insassen viel stärker als in Deutschland, Verrat mehr geächtet. Belgien hat darauf mit dem Bau von neuen Hochsicherheitstrackten in alten Knästen und auch mit Neubauten reagiert. Die Zustände dort können nur mit Isolationsfolter beschrieben werden. Das was hier in den 70er Jahren entwickelt wurde, ist dort Realität für nicht wenige. Denn es gab in den letzten Jahren eine unglaubliche Zunahme von Meutereien, Ausbrüchen und Angriffen auf Schliesser. Gefangene zerstören regelmäßig ganze Gebäudeteile. Bei jeder Revolte kommt es zu schnellen Soliaktionen von draußen:

http://suieetcendres.blogspot.com/2009/05/brussels-wall-of-fire-in-front-of.html
http://suieetcendres.blogspot.com/2009/04/forest-incendie-la-prison.html
http://suieetcendres.blogspot.com/2009/04/andenne-hostage-taking-in-prison.html
http://suieetcendres.blogspot.com/2009/04/two-escapes.html
http://suieetcendres.blogspot.com/2009/03/merksplas-cell-burned.html
http://suieetcendres.blogspot.com/2009/02/vosselaar-la-maison-du-maire-vandalisee.html
http://suieetcendres.blogspot.com/2009/02/dinant-feu-au-palais-de-justice.html

Video mit Knastrevolte http://www.youtube.com/watch?v=h9DaRTLttVE&feature=related

Um mehr über die Situation in belgischen Knästen und den dortigen Antiknast Kampf zu erfahren, gibt es in Berlin eine Infoveranstaltung mit Referentin aus Belgien, am Freitag 22.Mai, 20.00 Uhr, im X-B-Liebig Liebigstr. 34

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2009/05/belgien-antiknastbewegung/