«

»

End Isolation; Free Sa’adat

saadat

Gefangene PFLP Genossen: Beendet die Isolation, befreit Genosse Sa’adat!

Die Genossen in der Organisation der Volksfront zur Befreiung Palästinas in den Besatzergefängnissen veröffentlichten eine Stellungnahme, in der sie alle Fraktionen, nationalen Institutionen und internationalen Menschenrechtsorganisationen aufrufen, Aktionen zur Unterstützung der Gefangenen, ins Besondere Genosse Generalsekretär Ahmad Sa’adat, zu unternehmen.
Die gefangenen Genossen veröffentlichten das Statement am 15. März 2010, um an den vierten Jahrestag der Entführung von Genosse Sa’adat aus dem Gefängnis in Jericho zu erinnern. Sie erklärten, dass sie so die Stille und Isolation mit ihren eigenen Händen zu brechen suchen.
Weiter wenden sie sich an die Weltöffentlichkeit, um die Brutalität der Isolation zu betonen. Die Zelle von Genosse Sa’adat “ist nicht größer als zwei Meter und entbehrt der grundlegendsten Lebensnotwendigkeiten… er wird von Isolationszelle zu Isolationszelle verlegt, von Asqelan nach Bir Saba, und seine Zukunft bleibt die des Isolationshäftlings. Die Zelle verändert sich, trotz der Ortsveränderungen, nicht. Darin sieht er nie die Sonne scheinen oder frische Luft herein strömen. Er ist von Menschen völlig abgeschnitten, und er kann nie in ein menschliches Gesicht blicken, von einigen Wachen abgesehen, die seinen langsamen Tod beobachten, der über ihn verhängt wurde weil er eine Bedrohung der zionistischen Besatzerregierung sei.”
Die Genossen merken an, dass er sich täglich nur eine Stunde lang “erholen” kann, umzingelt von bewaffneten Wächtern und Stacheldraht, seine Hände und Füße die ganze Zeit über gefesselt, während Besuche – selbst von seiner Frau und Familie – verboten sind.
Oft werden ihm Zeitungen und Bücher verwehrt, beschriebenes Papier wird konfisziert, ebenso sein Fernseher. Sie salutierten seiner Standhaftigkeit im Angesicht der Isolation, die darauf abzielt ihn zu töten und seinen Geist langsam zu brechen. Trotz allem, schreiben sie, bleibt seine Widmung, sein Einsatz und seine Stärke ungebrochen, gleich was er zu ertragen hat.

Der Grund seiner Verhaftung bleibt, betonen die Genossen, sein fort gesetztes Einstehen für die Menschen Palästinas gegen die Unterdrücker und Besatzer ohne Zögern oder Schwäche.
An Genosse Sa’adat gewandt sagen sie: “Wir wissen sehr gut, dass es Dich nicht zufrieden stellt, wenn wir von Deinem Leiden sprechen, und dass Du sagen würdest, dass Dein Leiden nichts als ein Teilstück des Leidens unseres Volkes ist, und dass die Mauern der Isolationszellen auch andere Kämpfer umschließen. Wir aber geloben uns weiter für Deine Freiheit und die von Hassan Salameh, Jamal Abu al-Hija, Mahmoud Issa, Ahmad al-Maghrabi, Mohammed Natsheh, Abdullah al-Barghouthi, Ibrahim Hamed, Hisham Sharabati, Mahawish Naimat, Atwal Amour und allen Freiheitskämpfern hinter den Mauern der Isolation einzusetzen.”

entnommen von Indymedia, 20. März 2010, International Solidarity

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2010/03/end-isolation-free-saadat/