«

»

[Tr.Kurdistan] 100.000e feiern PKK Gründung

Allein in Kurdistan und der Türkei gingen Hunderttausende zum 32. Jahrestag der Gründung der kurdischen Arbeiterpartei PKK auf die Straße. Obwohl der türkische Staat dies vielerorts zu verhindern versuchte ließen sich die Menschen davon nicht abhalten. Mancherorts kam es zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei, in Gever (Yüksekova) halten diese Straßenkämpfe seit 3 Tagen an. In Istanbul gab es in 17 verschiedenen Stadtteilen Feiern und auch in Silopi, Cizre, Diyarbakır, Nusaybin, Şırnak, Urfa, Mersin, Batman, Viranşehir, Hakkari, Gever, Lice und vielen anderen Orten fanden Veranstaltungen statt an denen teilweise mehr als 40.000 Menschen teilnahmen. Viele Menschen machten immer wieder deutlich, dass die PKK für sie nicht nur eine Guerillaorganisation ist, sondern eine Garantie, die sie vor der völligen Zerstörung bewahrt. Die massive Teilnahme der Bevölkerung an den Feierlichkeiten macht die Verankerung dieser linken revolutionären Bewegung deutlich. Die KCK erklärte zum Jahrestag, dass wenn bis März, trotz eines einseitigen Waffenstillstandes keine Schritte von Seiten des türkischen Staates zur Lösung unternommen würden, ein „Revolutionärer Widerstand der Bevölkerung“ beginnen würde. In diesem Sinne rief sie alle Kräfte auf, sich für eine friedliche Lösung zu engagieren. Währenddessen bombardierte auch am 27. Und 28.11. das türkische Militär das Zagrosgebiet und setzte Wälder in Brand.

LICE – TAUSENDE DEMONSTRIEREN ZUM GRÜNDUNGSORT DER PKK
In Lice, dem Bezirk in dem die PKK ihren Gründungskongress veranstaltet hatte, versammelten sich etwa zehntausend Menschen auf einer von der Stadtverwaltung organisierten Feier. Aus Mardin, Diyarbakır und anderen Orten kamen Besucher_innen zu diesem Festival angereist. Es wurden viele Fahnen der PKK, der HPG und Bilder der Gründungsmitglieder der PKK gezeigt. Es gab Feuerwerk und viele Personen aus der Führung der BDP und vom demokratischen Gesellschaftskongress DTK nahmen an der Veranstaltung teil. Die Bürgermeisterin von Lice, Fikriye Aytin erklärte auf der Veranstaltung: „Das kurdische Volk stand immer wieder der Vernichtungs- und Verleugnungspolitik des Staates gegenüber. Wir antworten auf diese Angriffe mit diesem Festival, voll von historischem Widerstandsgeist.“

ŞIRNAK – GROSSE FEIERN – POLIZEIANGRIFFE
Mehrere tagelang fanden in der Provinzhauptstadt Şırnak, einer Region die gezeichnet ist vom Krieg und den Übergriffen des türkischen Militärs, Feiern zum Gründungsjubiläum der PKK statt, an denen sich Tausende aktiv beteiligten. Am Abend des 27.11. kam es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei, die Tränengas und Wasserwerfer einsetzte, während die Jugendlichen Molotowcocktails und Steine benutzten.

SILOPI – 50.000 AUF DER STRASSE
Auch in Silopi im Kreis Şırnak nahmen Tausende an Feiern teil. Es wurde viel getanzt und Feuerwerk zur Feier des Tages abgebrannt. Die Menschen trugen Fahnen der PKK und des demokratischen Konföderalismus. Hunderte vermummter Jugendlicher führten eine Demonstration mit Fackeln durch, der Demonstration schlossen sich schließlich viele Tausende unter Parolen für Abdullah Öcalan und die PKK an. Auch hier griff die Polizei die Menschenmenge mit Tränengas und Wasserwerfern an. Die Jugendlichen antworteten mit Feuerwerkskörpern und Steinen. Insbesondere Kinder und Alte waren schwer betroffen von dem Tränengaseinsatz.

CIZRE – 40.000 MENSCHEN AUF DER STRASSE
Hier versammelten sich zum 27.11. mehr als 40.000 Menschen. Sie feierten unter Feuerwerk, sangen Lieder und riefen Parolen. Bis in die späten Nachtstunden hinein gab es Feuerwerk und Feiern.
Auch hier griff die Polizei mit Wasserwerfern und Gasgranaten an und verletzte dabei u.a. einen 10jährigen Jungen.

GEVER (YÜKSEKOVA) – TAGELANGE STRASSENKÄMPFE – REDEN VON ABDULLAH ÖCALAN ÜBER MOSCHEELAUTSPRECHER
Nachdem die Polizei am 26.11. die Feiern zum 27.11. angegriffen hatte, kam es zu heftigen Straßenkämpfen zwischen Jugendlichen und der Polizei, die bis zur Stunde, d.h. 3 Tage andauern. Die Polizei verletzte bei ihrem Angriff einen 14jährigen Jungen schwer, er befindet sich im Moment im Krankenhaus von Wan in Behandlung. Neben Wasserwerfern und Tränengas setzte die Polizei teilweise auch scharfe Munition ein. Die Einsatzkräfte wurden zur Verhinderung von Explosionen andauernd von Mobilfunkjammern begleitet.
Die Jugendlichen traten hier mit einem sehr hohen Organisierungsgrad auf. Viele waren mit unter anderem mit Schilden aus Holz zur Verteidigung ausgerüstet, auf denen in Anlehnung an Polizeischilder „KCK Ordnungskräfte“ stand. U.a. über die Moscheelautsprecher wurden in der ganzen Stadt hörbar Reden des Repräsentanten der kurdischen Bewegung Abdullah Öcalan verbreitet.
Der massive Tränengaseinsatz führte zu Schäden an Wohnungen und Geschäften, da eine große Zahl von Scheiben durch die Granaten durchlagen worden sind. So wurde ein 1jähriges verletzt, als die Polizei mit einer Gasgranate in eine Wohnung schoss.

BATMAN – STRASSENKÄMPFE NACH POLIZEIANGRIFF
In Batman griff die Polizei demonstrierende Jugendliche an. Sie setzten Wasserwerfer und Tränengastgranaten ein.

ISTANBUL – FEIERN IN 17 STADTTEILEN
Der 32. Geburtstag der PKK wurde in Istanbul in 17 verschiedenen Stadtteilen mit Feuern, Feuerwerk und Spontankundgebungen und Demonstrationen gefeiert. In den Stadtteilen
Bağcılar, Arnavutköy, Tuzla, Kâğıthane, Bayrampaşa, Başakşehir, Kartal, Fatih, Küçükçekmece, Çekmeköy, Ümraniye, Eyüp, Esenyurt, Sarıyer, Maltepe, Kadıköy, Şişli nahmen Tausende an den Veranstaltungen teil. Jugendliche entzündeten Feuer und tanzten. Nach Polizeiangriffen kam es auch hier zu heftigen Straßenkämpfen.

SIIRT –DEZENTRALE FEIERN TROTZ REPRESSION
Obwohl die ganze Stadt Siirt von der Polizei unter Blockade genommen worden war, wurde auch hier in den verschiedenen Stadtvierteln der 27.11. mit Feuer, Feuerwerk und Parolen gefeiert.

BINGÖL – TAUSENDE AUF FEIERN – POLIZEIANGRIFF
Viele tausend Menschen nahmen an den von der BDP, der Frauenbewegung und der Jugendbewegung organsierten Feier in Bingöl teil. Obwohl die Polizei die Feier eingekesselt hatte, strömten die Menschen weiterhin dorthin. Es wurden Parolen gerufen wie „Die PKK ist das Volk und das Volk ist hier.“Weiterhin spielten regionale Künstler_innen und es gab Feuerwerk. Nachdem Festival feierten die Jugendlichen in den Stadtvierteln weiter. Diese Feiern wurden von der Polizei mit Wasserwerfern und Gas angegriffen – die Jugendlichen antworteten mit Feuerwerk, Molotowcocktails und Steinen. Dann zerstreuten sie sich und feierten an anderer Stelle bis zum nächsten Polizeiangriff weiter.

MERSIN – TAUSENDE AUF FEIERN
Auch in Mersin entzündeten Tausende auf den Straßen Feuer und feierten den Geburtstag der PKK. Es wurden PKK Fahnen und Fahnen des demokratischen Konföderalismus gezeigt und Parolen gerufen.

HATAY – BLOCKADE AUF AUTOBAHNAUFFAHRT
In Hatay blockierten etwa 50 Jugendliche eine Autobahnauffahrt und entzündeten Feuer.
Quellen: ANF, Yüksekovahaber

Videolinks zu Gever:

http://www.hakkarinews.com/video.php?id=116
http://www.hakkarinews.com/video.php?id=117
http://www.hakkarinews.com/video.php?id=118

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2010/11/tr-kurdistan-100-000e-feiern-pkk-grundung/