«

[MD] Aktionen gegen Verdrängung

Erklärung zur Kundgebung zum Auftakt der Kampagne „Infoladen bleibt“
Heute am 30.11.17 haben wir, in der Anna-Straße-29, vor Stach-Immobilien, mit 30-40 Menschen erfolgreich eine Kundgebung abgehalten.

Die Firmenchefs von Stach-Immobilien hatten uns im Vorfeld eine Email geschrieben, um ihre Verantwortung für die Gentrifizierung im Stadtteil und speziell ihre Rolle im Konflikt zwischen der S IMMO unddem sozialen Zentrum herunter zu spielen. Es wurden Flugblätter, zu der Rolle von Stach-Immobilien und dem Sozialen Zentrum / Infoladen, in der Alexander -Puschkin- Straße 20, verteilt und Einzelgespräche über das generelle Mietproblem in Stadtfeld gehalten. Auch wurden wir von PassantInnen auf Probleme und Konflikte mit VermieterInnen und Hausverwaltungen hingewiesen. Der Kampf gegen soziale Verdrängung in Stadtfeld und um den Erhalt des Sozialen Zentrums / Infoladens gehen weiter.

Infoladen bleibt! – Wir bleiben Alle!
Stadtfeld bleibt Proletarisch!
Infoladen Magdeburg

 

Bericht auf perspektive-online.net

Hausbesuch bei Immobilien-Firma und Kampf für bezahlbare Mieten in Magdeburg-Stadtfeld.

Am vergangenen Donnerstag beteiligten sich mehr als 50 Menschen an einer Kundgebung gegen steigende Mieten und Verdrängung in Magdeburg. Zentrale Themen der Kundgebung waren die Kündigung und damit verbundene mögliche bevorstehende Räumung des sozialen und kulturellen Zentrums „Infoladen Magdeburg“ und die immer angespanntere Mietsituation im Stadtteil Stadtfeld.

Die Kundgebung fand vor dem Büro des Immobilienservices „Stach“ statt, der als Hausverwalter für die „S IMMO Germany GmbH“ fungiert, die das Gebäude, in dem der Infoladen liegt, vor zwei Jahren gekauft hat. Nun läuft der Mietvertrag zum 31.03.2018 aus, und der neue Eigentümer weigert sich, ihn zu verlängern, da dass Haus saniert und anschließend zu viel höheren Preisen vermietet werden soll.

Die Firma Stach Immobilienservice versuchte bereits im Vorfeld der Kundgebung, jede Verantwortung von sich zu weisen und schlechte Publicity zu vermeiden. Mit Beginn der Kundgebung schloss die Firma ihr Büro für den Tag und war nicht mehr zu erreichen. Die gescheiterte Verlängerung des Mietvertrags soll sich auch auf Äußerungen von

MitarbeiterInnen der Firma Stach gegenüber den neuen Eigentümern über den Infoladen und die HausbewohnerInnen beziehen.

In einem während der Kundgebung gehaltenen Redebeitrag der Gruppe „Zusammen Kämpfen“ heißt es: „Die Handlanger von S Immo in Magdeburg sind Stach Immobilien. Stach stellt ein Subunternehmen dar, welches hier regional seine Verwaltungs- und Hausmeisterdienste anbietet. Da sie Teil der Verdrängungsprozesse in unserem Stadtteil sind, protestieren wir heute vor ihren Geschäftsräumen. Wir möchten uns gegen die Verdrängung wehren und Widerstand leisten gegen die Geschäfte, welche aus unseren Wohnungen gemacht werden. Wohnungen sind zum Leben da und nicht um Geschäfte zu machen.“

Für das kommende Jahr haben die BeitreiberInnen des Infoladens Magdeburg weitere Aktionen angekündigt. Zudem läuft eine Unterschriftenkampagne für den Erhalt des Zentrums.

perspektive-online.net

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://zusammenkaempfen.bplaced.net/2017/12/md-aktionen-gegen-verdrangung/